Was heißt Backup?

Backup heißt Datensicherung und zwar die Sicherung aller von einem PC-Benutzer (User) erstellten Daten. Dies sind nicht nur die Daten, die sich im Ordner EIGENE DATEIEN befinden, sondern E-Mailadressbücher, E-Mails, Favoriten, Lesezeichen und alle anderen individuellen Programmdaten. Nach einem Computerabsturz kann man den PC mittels CDs und DVDs leicht wiederherstellen, doch dann erst merkt der User dass ihm die Daten fehlen und jahrelange Arbeit verlorengegangen ist. Deshalb sollte man proaktiv, solange der Computer noch läuft und vierfarbig ist, ein automatisches Backup machen und zwar regelmäßig.

Wie mache ich ein Backup?

Ein Backup “per Hand” macht keiner so richtig regelmäßig, da sich ja nur einige Daten ändern und viele nicht. Besser ist es ein Programm zu haben, welches regelmäßig und automatisiert die Daten auf dem Computer (Quelle) und der externen USB-Festplatte (Ziel) vergleicht und danach nur die neuen und die geänderten Daten sichert. So dauert ein sogenanntes “inkrementelles” Backup nur einige wenige Minuten.

Lassen Sie sich helfen beim Backup!!!

Als Backupspezialist habe ich selber eine kleine kostenlose Programmroutine geschrieben mit der Sie nach erfolgter Einrichtung selber eigenständig, automatisierte Backups vornehmen können.

Ich empfehle dringendst allen Usern eine regelmäßige und automatisierte Datensicherung Ihrer Daten redundant auf auf eine USB-Festplatte. Ich zeige Ihnen, wie Sie das einfach erledigen können und liefere Ihnen auch die Materialien hierzu.

Wenn keine Backups vorliegen, müssen Ihre Daten nach einem Desaster an Ihrem PC oder Notebook in der Werkstatt aufwendig wieder hergestellt werden.